Seminar: Umsetzung des Lieferkettengesetzes

12. Mai 2022 – 9:00 bis 16:30

Die Umsetzung des Lieferkettengesetzes im Einkauf
im Gesamtkontext der Nachhaltigkeit (CSR)
Manos Voutsas, Partner, Durch Denken Vorne Consult GmbH

Der Einkauf im Unternehmen verändert sich zunehmend und stellt bestehende Strategien infrage. Sozial-, umwelt- und ökonomieverträgliche Aspekte beeinflussen zunehmend die Kaufentscheidung. Dies zeigt sich auch im neuen Lieferkettengesetz und der anstehenden EU-Richtlinie. Die Transparenz in der Lieferkette wird in diesen Feldern zum Leistungsindikator.

Damit einhergehend stehen die Einkaufs-Organisationen vor einer riesigen inhaltlichen als auch zeitlichen Herausforderung: Es geht nicht nur um die direkte Beziehung zu den eigenen Lieferanten sondern um die gesamte Lieferkette einschließlich der damit verbundenen Logistikleistungen. Was ist zu tun, welche Pflichten ergeben sich?
Das Lieferkettengesetz fasst die dazugehörigen Regularien zusammen und der Countdown läuft. Um diesen Anforderungen Rechnung zu tragen, bedarf es eines grundlegenden Verständnisses der Materie, um darauf basierend eine klare Einkaufsstrategie zu entwickeln: Kostenfaktor oder Erlössteigerung? Erfüllung von Mindestanforderungen, Pflicht oder Kür?

Dieses Seminar bietet Ihnen einen kompakten und praxisorientierten Einblick für die Umsetzung von Nachhaltigkeit im Einkauf. Sie lernen die Bedeutung sowie Maßnahmen und Werkzeuge zu dessen Sicherung im Lieferanten- bzw. Risikomanagement kennen. Und erkennen, wieviel Potenzial für das Gesamtunternehmen im Einkauf steckt.

Grundlagen und Inhalte:

  • Begriffsdefinition, Bedeutung und Inhalte; CSR als strategische Ausrichtung des Unternehmens und deren Wertschätzung im B2B-Bereich; Sonderstellung des CO2-Footprints
  • Nachhaltigkeit im Einkaufskontext: sozial-, umwelt- und ökonomieverträgliche Beschaffung, Praxisbeispiele
  • Strategien für den Einkauf: defensiv oder offensiv? Kostenfaktor oder Erlössteigerung?
  • Gesetzlicher Rahmen und das LkSG im Kontext der Nachhaltigkeit: Entstehung, Betroffenheit, Sorgfaltspflichten sowie mitgeltende Normen
  • Erweiterte Risikoanalyse als Mittel der Umsetzung: Datenbasis, Gefahrenpotenziale, Länderrisiken, Verhaltenskodex, Menschenrechte, Umwelt, Hochrisiko-Lieferanten und Einflussvermögen?! Social Monitoring über geeignete Plattformen
  • Vorgehen beim Ableiten von Maßnahmen: Prävention, Abhilfemaßnahmen, Tracking

Auch wenn Sie noch nicht unmittelbar betroffen sind, verknüpften Ihre Abnehmer schon heute vielfach die Forderung nach Einhaltung des Lieferkettengesetzes mit der Auftragsvergabe – unabhängig von Firmengröße. Nutzen Sie also diesen Tag, um sich intensiv mit dem Thema Nachhaltigkeit und dem Lieferkettengesetz auseinander zu setzen. Sie erhalten Templates und Checklisten für die weitere Umsetzung, erarbeiten eine Wesentlichkeitsmatrix und lernen, wie Sie eine erste Risikoermittlung angehen.

Teilnehmer:

Geschäftsführer, Einkaufsleiter- und Manager sowie Mitarbeiter:innen, die sich dieses komplexes Thema näher erschließen und mit dessen Umsetzung betraut werden sollen